Kuba

Was die Faszination Kubas ausmacht sind die Menschen, deren „unkaputtbare“ Lebensfreude und ihr Optimismus, die Langsamkeit der Uhren, die den Besucher ansteckt, ihn selbst nach ein paar Tagen innerlich zur Ruhe kommen lässt und die Schönheit der Landschaft.

Fazit meines letzten Besuchs in Havanna und Varadero: Kuba hat mich nach all den Jahren wirklich angenehm überrascht. Die Leute sind super drauf und total liebenswert. Wenn man sich etwas ein- und umstellt und sich in ihre Lage versetzt, verzeiht man ihnen leicht die klitzekleinen “Gaunereien”, mit denen versucht wird, irgendwie an die lebensnotwendigen Pesos zu kommen – und das immer mit Witz, einem Lächeln und einem zwinkernden Auge.

Havanna ist einfach nur genial. Diese wunderschöne Stadt muss man lieben! Wer in einer Casa irgendwo in der Altstadt wohnt, lernt die Lebensweise der Kubaner kennen und schätzen und fühlt sich schnell auf magische Weise zugehörig.

Die Stadtteile Habana Vieja, Centro und Vedado wollen erkundet werden, ebenso wie der berühmte Malecón und der Prado, Havannas schönste Prachtstraße gleich am Capitolio. Die sehr schönen Stadtstrände Havannas, die Playas del Este, sind mit dem Touribus (fünf Peso/Roundtrip, alle 30 min) schnell zu erreichen und laden zu einem Tag am karibischen Meer ein.

Havanna ist alles gleichzeitig: neu, alt, aufregend, melancholisch, zum Heulen traurig, zum Schreien lustig, temperamentvoll, vor Energie sprühend und gleichzeitig liegt es in einem Dornröschenschlaf, aus dem es (noch) nicht wachgeküsst wurde. Diese Aufzählung kann UNMÖGLICH komplett sein!!! Dir fällt sicher noch mehr dazu ein, wenn Du diese Traumstadt besuchst… wobei ich Dir viel Spaß wünsche.

Ach ja. Vor lauter Emotionalität und Begeisterung für die Lebensfreude und Herzlichkeit der Insulaner hätte ich das Wichtigste fast vergessen. Die Chicas haben ihren eigenen Charme, es sind Vollblutfrauen, die gehändelt werden wollen. So oder so fressen sie uns aus der Hand und geben uns das Gefühl von “echtem” Girlfriendfeeling. Wer stets im Hinterkopf behält, das es sich trotzdem “nur” um “Geschäftsbeziehungen” handelt, wird kaum enttäuscht werden können.

Wer Latinas (oder weiße Mädels) mag, wird in Havanna schnell fündig und glücklich. Negras sind seltener, aber auch wer wie ich auf die schwarzen Jineteras steht, hat genügend Auswahl.

In dem Sinne, nochmals viel Spaß bei Deinem nächsten Trip auf die Isla Grande und “Hasta luego!!!”

 

La Isla Grande, Cuba! Die Insel lockt mit ihren sehr lebenslustigen Menschen, die es verstehen zu leben, trotz kommunistischer Mangelwirtschaft und totalitärem Polizeistaat. Es braucht nur etwas zu Essen und zu Trinken, womit meist der kubanische Rum gemeint ist, und natürlich die sehr gute Musik, die auf der Insel noch von Hand gemacht wird, und schon wird getanzt und gelacht. Die Sonne bzw. das warme Klima tun ihr übriges. Den Leuten liegt das Tanzen und Feiern im Blut.

 

Die berühmte Altstadt von Havanna ist eins der großen Touristenmagnete Kubas, ebenso wie der Carneval in Santiago de Cuba – und natürlich die nach wie vor das Straßenbild bestimmenden Oldtimer. Ein Besuch in einer Zigarrenfabrik sollte nicht fehlen.

 

Die kubanischen Chicas sind hübsch und sehr (!!!) temperamentvoll. Man kommt leicht mit ihnen in Kontakt. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die vielen weiblichen Sextouristen, die mehr oder weniger verschämt mit ihren bezahlten „Freunden“ überall anzutreffen sind.

Den ultimativen Guide für Havanna, Varadero & Kuba findet Ihr hier

Einen ausführlichen Reisebericht für Singlemänner in Santiago de Cuba findet Ihr hier.

Schreib einen Kommentar